1. Herausgeber
Inhalt

150 Jahre Allgemeiner Deutscher Arbeiterverein (ADAV)

15.05.2013

Bild

»Bericht des Stadtraths zu Roßwein, eine Arbeiterversammlung daselbst betr., hierzu 1 Mitgliederverzeichnis, 1 gedrucktes Statut« vom 17. September 1863 (aus: SächsStA-L, 20024 Kreishauptmannschaft Leipzig, Nr. 258, S. 53 ff).
(©Sächsisches Staatsarchiv)

Zum 150-jährigen Jubiläum des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins zeigt das Staatsarchiv Leipzig einige Archivalien aus der Gründungszeit.

Der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein (ADAV) wurde am 23. Mai 1863 in Leipzig gegründet. Impulse zur Gründung einer eigenen Arbeiterpartei gingen insbesondere in Sachsen und Preußen nach 1860 von den Arbeiterbildungsvereinen aus. Ferdinand Lassalle, der spätere Vorsitzende, forderte: »Der Arbeiterstand muss sich als selbstständige politische Partei konstituieren…«. Der Gründungskongress fand im Leipziger Konzert- und Ballhaus »Pantheon« (ehemalige Gaststätte Collosseum in der Dresdner Straße 20) mit Delegierten aus elf deutschen Städten statt. Der ADAV, nach der Fusion mit der Sozialistischen Arbeiterpartei in Sozialdemokratische Partei umbenannt, gilt als Vorläufer der heutigen SPD.

Unmittelbar nach dem Leipziger Kongress fanden in vielen Orten Sachsens Arbeiterversammlungen zur Gründung von Ortsvereinen statt, zu denen Berichte im Staatsarchiv Leipzig überliefert sind. Nach der Verordnung über das Vereins- und Versammlungsrecht vom 3. Juni 1850 durften politische Versammlungen nur nach Genehmigung und unter Beteiligung der örtlichen Polizeibehörde stattfinden. Einem Bericht über die Versammlung der Arbeiter in Roßwein an die Aufsichtsbehörde wurden die Namensliste der örtlichen Mitglieder und ein originales ADAV-Statut vom 23. Mai 1863 beigelegt. Laut diesem Statut verfolgte der ADAV den Zweck, »auf friedlichem und legalem Wege, insbesondere durch das Gewinnen der öffentlichen Überzeugung, für die Herstellung des allgemeinen, gleichen und direkten Wahlrechts zu wirken.« Als Sitz wurde Leipzig bestimmt.

Bild: Statut des Allgemeinen Deutschen Arbeiterverbandes (gedruckt), 23. Mai 1863 (aus: SächsStA-L, 20024 Kreishauptmannschaft Leipzig, Nr. 258, S. 56 ff).

Statut des Allgemeinen Deutschen Arbeiterverbandes (gedruckt), 23. Mai 1863 (aus: SächsStA-L, 20024 Kreishauptmannschaft Leipzig, Nr. 258, S. 56 ff). 
(©Sächsisches Staatsarchiv)

Forschungen zur Geschichte von Vereinen, Parteien, Gewerkschaften usw. sind in zahlreichen Beständen des Staatsarchivs Leipzig möglich. Dazu zählen für das ausgehende 19. Jahrhundert die regionalen Verwaltungsbehörden (Kreishauptmannschaft, Amtshauptmannschaften), das Polizeipräsidium Leipzig oder die Amtsgerichte mit einer Überlieferung von mehreren hundert laufenden Metern Akten.


Statut des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv