1. Herausgeber
Inhalt

Alte und neue Wege zu mittelalterlichen Urkunden

09.11.2012

Bild

Roman Pliske und Dr. Eckhart Leisering mit dem Regestenband
(©Sächsisches Staatsarchiv)

Etwa 70 Teilnehmer besuchten am 6. November 2012 die Präsentation des dritten Bands der Urkundenregesten des Hauptstaatsarchivs Dresden.

Rund 640 Urkunden der Jahre zwischen 1366 und 1382 aus dem Bestand des Archivs macht die umfangreiche Publikation für Wissenschaft und Heimatforschung zugänglich.

Roman Pliske, Geschäftsführer des Mitteldeutschen Verlags (Halle), wies in seinem Grußwort darauf hin, dass sich die Neuerscheinung gut in die von seinem Haus betreute Reihe der »Veröffentlichungen des Sächsischen Staatsarchivs« einfügt. Dort ist nicht nur der Vorgängerband mit den Regesten des Hauptstaatsarchivs Dresden für die Jahre 1351 – 1365 erschienen, sondern auch Eckhart Leiserings Monographie über die Wettiner und ihre Herrschaftsgebiete 1349 – 1382, die wesentlich auf den im neuen Band veröffentlichten Urkunden fußt.

Prof. Dr. Enno Bünz, Inhaber des Lehrstuhls für Sächsische Landesgeschichte an der Universität Leipzig, widmete sich in seinem Festvortrag dem Thema »Edieren, Regestieren, Digitalisieren? Alte und neue Wege zu mittelalterlichen Urkunden«. Pointiert formulierte Bünz die Erwartungen des Urkunden-Wissenschaftlers an die Archive, die noch vor der Digitalisierung der Originale vor allem auf die Online-Bereitstellung von Erschließungsinformationen zielten. Die Gedanken boten zahlreiche Anregungen für neue Wege, betonten aber zugleich, dass gedruckte Publikationen auch künftig ein unverzichtbarer Teil der Editionsarbeit an Urkunden bleiben werden. Die Direktorin des Sächsischen Staatsarchivs, Dr. Andrea Wettmann, ging ebenfalls auf die Herausforderungen ein, die das digitale Zeitalter an die Archive stellt: »Auch für unsere Urkundenbestände wollen wir neben der Buchpublikation verstärkt das Internet als Zugangsmedium nutzen. Unser bestehendes Angebot an Online-Findbüchern soll künftig zielgerichtet mit Urkundenfindmitteln, aber auch mit Digitalisaten angereichert werden.«

Eckhart Leisering, der Bearbeiter des neuen Bandes, stellte die praktische Nutzung seiner Veröffentlichung an Beispielen vor und führte seine Hörer anschließend durch eine Kabinettsausstellung, in der die vorgestellten Urkunden im Original zu sehen waren. Zum Ausklang der Veranstaltung bot den Gästen ein kleinen Empfang die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.

Der neue Regestenband des Hauptstaatsarchiv Dresden ist ab sofort im Buchhandel erhältlich: Eckhart Leisering (Bearb.), Regesten der Urkunden des Hauptstaatsarchivs Dresden 1366-1380 (Veröffentlichungen des Sächsischen Staatsarchivs, A 15), Mitteldeutscher Verlag, Halle (Saale) 2012, 476 S., ISBN 978-3-89812-949-7, Preis im Buchhandel: 50 €.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv