1. Herausgeber
Inhalt

Archivale im Fokus

12.04.2013

Bild

Gründung der Sportgemeinschaft Dynamo Dresden im Filmtheater Schauburg am 12. April 1953 unter dem Motto »Zum Aufbau einer sozialistischen Körperkultur in der Deutschen Demokratischen Republik« (aus: SächsStA-D, 11464 Bezirksbehörde der Deutschen Volkspolizei Dresden, Fotobestand, Nr. 283/2)
(©Sächsisches Staatsarchiv)

Gründung der SG Dynamo Dresden vor 60 Jahren

Die Sportgemeinschaft (SG) Dynamo Dresden ging am 12. April 1953 aus der 1948 gegründeten Sportvereinigung der Volkspolizei Dresden hervor.
Hintergrund war der 1952 geäußerte Vorschlag des Staatssekretärs im Ministerium für Staatssicherheit, Erich Mielke, eine einheitliche Sportorganisation der Polizei, des MfS und des Zolls nach dem Beispiel der tschekistischen Dynamo-Organisation zu bilden. Am 27. März 1953 wurde in Berlin die Sportvereinigung Dynamo mit Mielke als 1. Vorsitzenden gegründet.
Dieser erklärte danach in seinem Aufruf zur Gründung der SG Dynamo Dresden: »Die Provokationen und Drohungen der anglo-amerikanischen Kriegsbrandstifter und ihrer westdeutschen Lakaien machen es notwendig, dass wir uns auf die aktive Verteidigung der Errungenschaften unseres Volkes mit aller Kraft vorbereiten. Eine der Grundlagen zur Erreichung dieses Zieles ist, dass jeder Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit sowie der Deutschen Volkspolizei sich sportlich betätigt...«.
Die SG Dynamo Dresden, die neben Fußball auch noch andere Sportarten umfasste, wurde noch 1953 Fußballmeister der DDR, bevor 1954 die gesamte Mannschaft zum SC Dynamo Berlin beordert wurde. Ihr Name blieb in der 2. Liga erhalten.

Eine vergrößerte Ansicht ist über den Download möglich. Informationen zum Bestand 11464 Bezirksbehörde der Deutschen Volkspolizei Dresden erhalten Sie über den gleichnamigen Link.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv