1. Herausgeber
Inhalt

Archivalien des Rittergutes Eythra erhalten

23.11.2012

Bild

Dr. Rudolf Binsack und Dr. Volker Jäger mit einer Pergamenturkunde
(©Sächsisches Staatsarchiv)

Am 15. November 2012 übergab Dr. Rudolf Binsack, der Sohn des letzten Eigentümers des Ritterguts Eythra, mehrere Archivalien aus seinem Besitz zur Verwahrung an das Staatsarchiv Leipzig.

Es handelt sich um fünf Lehns- und Kaufurkunden zwischen 1527 und 1750 sowie Akten zu den Besitzverhältnissen des einstigen Ritterguts nahe Zwenkau.
Die sehr gut erhaltenen Pergamenturkunden und Papiere stammen aus dem Gutsarchiv und waren Gegenstand einer früheren Restitution. Besonderes Anliegen Rudolf Binsacks war, die wertvollen Originale klimagerecht verwahrt zu wissen und der öffentlichen Nutzung zugänglich zu machen.
»Die Abgabe dieser Archivalien zeugt vom großen Vertrauen in die Arbeit des Staatsarchivs«, freut sich Dr. Volker Jäger, Abteilungsleiter im Sächsischen Staatsarchiv, der ein steigendes Interesse an den Quellen der früheren Rittergüter feststellen kann – von Historikern, Heimatforschern oder Genealogen.

Das Staatsarchiv Leipzig verwahrt fast 300 Bestände der ehemaligen Rittergüter der Leipziger Region mit einem Gesamtumfang von 1200 laufenden Metern, darunter einen umfangreichen Bestand zum Rittergut Eythra mit Mausitz (1527 – 1930). Ein entsprechendes Verzeichnis der Unterlagen ist seit einigen Wochen online auf der Homepage des Staatsarchivs verfügbar. Die Gemeinde Eythra fiel in den 1980er Jahren den Devastierungen durch den Braunkohlentagebau zum Opfer.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv