1. Herausgeber
Inhalt

Elektronische Archivierung von Orthophotos

06.06.2017

Bild

Andreas Klenner und Dr. Nils Brübach bei der Übergabe der digitalen Unterlagen
(©Sächsisches Staatsarchiv / Foto: Sylvia Reinhardt)

Das Staatsarchiv übernimmt archivwürdige digitale Orthophotos vom Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN).

Orthophotos werden im GeoSN bereits seit einigen Jahren auf der Grundlage von digital aufgenom­menen Luftbildern erstellt. Sie bilden die Grundlage für die topographische Auswertung sowie für verschiedene Anwendungen in den Bereichen Umwelt, Landwirtschaft, Verkehr oder Regional­planung. Die für die aktuelle Aufgabenerledigung des Staats­be­triebes selbst nicht mehr benötigten Bilddaten wurden nun erstmals dem Sächsischen Staatsarchiv angeboten und archivisch begutachtet. Bewertungs­kriterien für Geodaten, wie beispielsweise eine möglichst gute Abdeckung von Raum und Zeit, sollen eine hohe Auswertungsoffenheit für die anschließende Nutzung im Archiv ermöglichen. Da nicht alle erstellten Luftbildaufnahmen archiviert werden können, werden sogenannte Zeit­schnitte gebildet, die in einem Abstand von zehn Jahren archiviert werden. Um dabei ein deutschlandweit möglichst einheitliches und vergleichbares Vorgehen zu gewährleisten, bieten die gemeinsam von Vermessungsämtern und Archiven der Bundesländer erarbeiteten »Leitlinien zur bundesweit einheitlichen Archivierung von Geobasisdaten« eine Handlungsgrundlage, vor allem bei der Festlegung der Auswahlarchivierung und von Formatvorgaben. Dank der guten Zusammen­arbeit beider Einrichtungen können die im Jahr 2005 flächendeckend für das  gesamte sächsische Territorium digital aufgenommenen und aufbereiteten Luftbilddaten mit den zugehörigen Metadaten zur dauerhaften Aufbewahrung in das elektronischen Staatsarchiv übernommen werden.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv