1. Herausgeber
Inhalt

Familienarchiv Speck von Sternburg an das Staatsarchiv Leipzig übergeben

15.10.2015

Bild

Begrüßung durch die Direktorin des Sächsischen Staatsarchivs, Dr. Andrea Wettmann
(©Sächsisches Staatsarchiv / Foto: Hans-Jürgen Voigt)

Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg überreichte dem Staatsarchiv Leipzig am 14. Oktober 2015 Familienunterlagen aus seinem Besitz.

Damit ist die Übergabe des wertvollen Familienarchivs Speck von Sternburg, das sich nunmehr auf der Grundlage eines Archivvertrags als Depositum im Staatsarchiv befindet, abgeschlossen. Während einer öffentlichen Präsentation im Staatsarchiv informierten die Beteiligten über die Vorgeschichte, wichtige Inhalte des Archivs und die nächsten Schritte bei der Archivierung. Zahlreiche Medienvertreter nutzten die Veranstaltung für Interviews und Fotos.

Bei den übernommenen Unterlagen handelt es sich insgesamt um 37 großformatige Archivkartons mit einem Umfang von 5,5 Regalmetern. Sie enthalten eine große Anzahl an Akten, Einzeldokumenten, Tagebüchern, Urkunden, Landkarten, Fotos, Grafiken, Druckschriften und vielem mehr, die thematisch oder nach Familienmitgliedern geordnet sind. Darunter befinden sich allein fünf Kartons mit privaten und geschäftlichen Unterlagen von Maximilian Speck (später Ritter von Speck, Freiherr von Sternburg), u. a. Tagebücher, Ehrenurkunden und Briefe. Umfangreich ist ebenso die Tätigkeit des Botschafters Hermann Speck von Sternburg oder des letzten Majoratsherrn auf Lützschena, Harry Speck von Sternburg, und weiterer Familienmitglieder dokumentiert. Weitere Teile betreffen die berühmte Bildersammlung (heute Maximilian Speck von Sternburg Stiftung), das Rittergut Lützschena (ab 1822 in Familienbesitz), die Sternburg-Brauerei sowie die Bemühungen des Depositalgebers um den Wiederaufbau von Gebäuden und Park in Lützschena nach 1945.

Bild: Veranstaltungsraum mit Präsentation einer Auswahl der Unterlagen

Veranstaltungsraum mit Präsentation einer Auswahl der Unterlagen 
(©Sächsisches Staatsarchiv / Foto: Hans-Jürgen Voigt)

Das Familienarchiv Speck von Sternburg bietet künftig neben der Familienforschung zahlreiche weitere Recherchemöglichkeiten wie etwa zur Leipziger Handelsgeschichte, Kunstgeschichte oder Regionalgeschichte. Es ist als Bestand »22382 Familienarchiv Speck von Sternburg« den mehr als 200 Nachlässen von Familien und Einzelpersonen im Staatsarchiv Leipzig zugeordnet. Die inhaltliche Erschließung ist für 2016 vorgesehen, danach werden die Verzeichnungsangaben auch online recherchierbar sein. Mit technischen Arbeiten wie Verpackung und ggf. Restaurierung wird die Bearbeitung abgeschlossen werden. Das Staatsarchiv Leipzig verwahrt bereits die Archivbestände 20466 Rittergut Lützschena mit Freiroda und 20968 Brauerei Sternburg, Lützschena.


Bild: Erläuterungen zum Familienarchiv für Journalisten

Erläuterungen zum Familienarchiv für Journalisten 
(©Sächsisches Staatsarchiv / Foto: Hans-Jürgen Voigt)

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv