1. Herausgeber
Inhalt

Familienarchivarin im Staatsfilialarchiv

06.05.2016

Bild

Nicoline Freifrau von Ulmenstein (links) überreicht das in Leder gebundene Familienalbum an Archivarin Anja Moschke
(©Stadt Bautzen)

Die neue Archivarin des Familienverbandes von Gersdorff besuchte den Archivverbund Bautzen.

Begrüßt wurde Nicoline Freifrau von Ulmenstein, geb. von Gersdorff, von Grit Richter-Laugwitz, die kurz den Archivverbund und dessen Aufgaben vorstellte. Danach stand ein kleiner Rundgang durch die Landständehäuser und das Gebäude des Staatsfilialarchivs an. Dorthin hatte die Familie vor gut zwei Jahren das Familienarchiv als Depositum übergeben. Die zuständige Archivarin Anja Moschke ordnete und verzeichnete es. Sie erläuterte Frau von Ulmenstein den derzeitigen Stand der Arbeiten und übernahm aus deren Händen weitere Archivalien zum Familiennachlass. Dazu gehört ein prächtiges, in Leder gebundenes Fotoalbum mit Porträts von Familienmitgliedern. Den Buchdeckel ziert das Familienwappen. Wertvoll ist das Album vor allem, weil die meisten Fotografien betitelt und datiert sind.

Das historische Gersdorff’sche Familienarchiv ging leider in den Wirren nach dem zweiten Weltkrieg verloren. Es befand sich bis ca. 1946 in Schlössern der östlichen Oberlausitz und im angrenzenden Schlesien, im heutigen Polen. Mit dem Familienarchiv, das jetzt im Staatsfilialarchiv als Bestand »50605 Familiennachlass von Gersdorff (D)« verwahrt wird, wurde nach dem Krieg eine Sammlung zur Geschichte der Familie angelegt, auch um den Verlust zu kompensieren.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv