1. Herausgeber
Inhalt

Finissage der Sternburg-Ausstellung im Staatsarchiv Leipzig

24.05.2018

Bild

Ausstellungsplakat unter Verwendung des Gemäldes »Maximilian Speck im Reisemantel«, von Johann Carl Rößler, um 1825 (Privatbesitz)
(©Sächsisches Staatsarchiv)

Zu einer Finissage der Ausstellung »Maximilian Speck von Sternburg und seine Erben« luden das Staatsarchiv Leipzig und Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg für den 23. Mai 2018 ein.

Der Einladung folgten Familienmitglieder, Vertreter aus den Bereichen von Wirtschaft und Kunst sowie zahlreiche weitere Interessierte.

In seinem Festvortrag ging Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe GmbH, auf Maximilian Speck von Sternburg als Kaufmann in der Messestadt Leipzig ein. Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg führte die Gäste durch die Ausstellung und ergänzte zahlreiche Exponate durch weitere Informationen aus der Familiengeschichte. Anschließend nahmen die meisten Besucher das Angebot wahr, in einer Archivführung »Auf den Spuren der Sternburgs« die entsprechenden Bestände des Staatsarchivs Leipzig näher kennen zu lernen. Die Gäste konnten das druckfrische »Sächsische Archivblatt« mit einem Beitrag über das Familienarchiv Speck von Sternburg in Empfang nehmen.

Die Ausstellung ist noch bis 31. Mai 2018 während der Öffnungszeiten des Archivs zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Dr. Gerald Kolditz (Mitte) übergibt das Sächsische Archivblatt an Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg und Martin Buhl-Wagner. Icon vorheriges Bild Icon nächstes Bild Icon Bild vergrößern

Dr. Gerald Kolditz (Mitte) übergibt das Sächsische Archivblatt an Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg und Martin Buhl-Wagner.
(© Sächsisches Staatsarchiv / Foto: Hans-Jürgen Voigt)

Dr. Gerald Kolditz (Mitte) übergibt das Sächsische Archivblatt an Wolf-Dietrich Freiherr Speck von Sternburg und Martin Buhl-Wagner. Festvortrag von Martin Buhl-Wagner »Maximilian Speck von Sternburg – ein Leipziger Kaufmann« Besucher der Veranstaltung Ausstellungsrundgang Führung durch die Magazine des Staatsarchivs Leipzig

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv