1. Herausgeber
Inhalt

Kampfhandlungen und Einsatzorte

Soldaten in Schießposition mit Maschinengewehr 08/15, 1918 Icon vorheriges Bild Icon nächstes Bild Icon Bild vergrößern

Schießen mit Maschinengewehr 08/15, 1918 (SächsStA-D, 11355 Armeeoberkommando der 3. Armee, Nr. 957)
(© Sächsisches Staatsarchiv)

Soldaten in Schießposition mit Maschinengewehr 08/15, 1918 Ausschnitt aus Kriegstagebuch des Gruppenstaffelstabs 34, 1916 - 1918

Insbesondere die bei den jeweiligen Regimentern und sonstigen Einheiten überlieferten Kriegstagebücher bilden eine wesentliche Quelle zu den Geschehnissen an der Front und in der Etappe. Diese waren von allen Truppenteilen zu führen und enthalten vor allem militärische Ereignisse, Verluste, Standortveränderungen sowie Meldungen und Befehle. Vielfach wurden sie durch Anlagen wie Erfahrungsberichte, Befehle, Karten und Skizzen ergänzt.

Jedoch ist die Überlieferungslage bei den einzelnen Einheiten unterschiedlich. Die sächsischen Infanterieformationen weisen bedingt durch Kriegsverluste erhebliche Lücken auf. Bis auf das relativ vollständig überlieferte Infanterie-Regiment Nr. 134 sind im Bestand 11359 Infanteriedivisionen, Infanterieregimenter, Infanteriebataillone nur noch wenige Überlieferungssplitter vorhanden. Gleiches gilt für die verbliebenen Akten des Bestandes 11360 Kavalleriedivisionen und Kavallerieregimenter. Relativ vollständig sind hingegen die Feld- und Fußartillerie-Formationen überliefert. Bei den Nachrichtentruppen, Kraftfahreinheiten, Munitionskolonnen und Trains, Sanitätstruppen und sonstigen Sonderformationen sind vor allem die Kriegstagebücher vorhanden.

Vor allem hinsichtlich der Einsatzorte und des Verlaufs der Kampfhandlungen können die in den 1920er/30er Jahren erschienenen Regimentsgeschichten in der Reihe »Erinnerungsblätter deutscher Regimenter«, die in der Regel auf Basis der Kriegstagebücher verfasst wurden, die entstandenen Überlieferungslücken zumindest teilweise kompensieren.

Downloads

Entsprechende Literaturlisten und eine vergrößerte Abbildung finden Sie hier:

Marginalspalte

© Institution