1. Herausgeber
Inhalt

Kolloquium zum Wiener Kongress im Staatsarchiv Leipzig

23.03.2015

Bild

Grenzverlauf zwischen Eythra und Zitzschen, Kartenbeilage zum Grenzpfahlregister, 1827 (aus: SächsStA-L, 20004 Ältere Amtshauptmannschaften des Leipziger Kreises, Nr. 213)
(©Sächsisches Staatsarchiv)

Das Staatsarchiv Leipzig veranstaltet am 22. April 2015 zwischen 12:30 und 17:00 Uhr in seinen Räumen ein Fachkolloquium unter dem Titel »Der Wiener Kongress 1815 und die Folgen für Sachsen«.

Anlässlich des 200. Jahrestags des Friedensvertrags der europäischen Mächte vom Juni 1815 beleuchten namhafte sächsische Historiker und Archivare rechtliche und territoriale Veränderungen sowohl für das Königreich Sachsen insgesamt als auch für einzelne Herrschaftsgebiete. Die Referenten stellen in acht Beiträgen ihre neuesten Forschungsergebnisse, basierend auf Archivquellen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt, vor. In Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden entstand eine Übersichtskarte, die den Grenzverlauf zwischen 1807 und 1818, unter Berücksichtigung der verschiedenen Teilungsvorschläge auf dem Wiener Kongress, veranschaulicht. Sie wird während des Kolloquiums gemeinsam mit ausgewählten Archivalien des Sächsischen Staatsarchivs erstmals präsentiert.

Wir bitten um termingerechte Anmeldung zur Tagung. Die zeitnahe Drucklegung der Beiträge ist vorgesehen.

Zur Einladung gelangen Sie über den Download:

Kontakt

Birgit Richter

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv