1. Herausgeber
Inhalt

Staatsarchiv gefriertrocknet Schätze von Köln

30.01.2014

Bild

Anlieferung von Archivgut der Stadt Köln im Archivzentrum Hubertusburg, Wermsdorf
(©Sächsisches Staatsarchiv)

Heute, am 30. Januar 2014, erfolgte eine der letzten Belieferungen des Archivzentrums Hubertusburg mit durch den Einsturz des Kölner Stadtarchivs vor 5 Jahren am 3. März 2009 beschädigtem Archivgut.

Unmittelbar nach der Bergung aus der Einsturzstelle wurde das durchnässte und verdreckte Archivgut schockgefrostet, um das Ausbreiten des mikrobiellen Befalls zu stoppen. Seither wird es – auf Grundlage eines Kooperationsvertrages zwischen der Stadt Köln und dem Freistaat Sachsen – im Archivzentrum Hubertusburg in der Sublimationstrocknungsanlage gefriergetrocknet. Bei diesem Verfahren kann das Archivgut aus dem tiefgefrorenen Zustand herausgeholt werden, ohne dass es bei dem Auftauprozess erneut nass werden würde. Anschließend erfolgen weiterführende konservatorische und restauratorische Maßnahmen.
Gegenwärtig werden die letzten eingefrorenen Archivalien in Angriff genommen, das Stadtarchiv Köln rechnet damit, dass im Frühjahr dieses Jahres der Prozess beendet sein wird. In Köln, aber auch in Wermsdorf, wird man den Vollzug dieser ersten, wichtigen Etappe im Kampf um die Wiederherstellung des Archivgutes mit einer öffentlichen Veranstaltung angemessen würdigen.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv