1. Herausgeber
Inhalt

Staatsminister Ulbig besucht die »Schatzkammer Staatsarchiv« im smac

21.04.2015

Bild

Innenminister Markus Ulbig im smac
(©Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz / Foto: Jutta Boehme)

Innenminister Ulbig besuchte am 20. April 2015 die »Schatzkammer Staatsarchiv«, die seit wenigen Monaten im Staatlichen Museum für Archäologie in Chemnitz (smac) zu sehen ist.

Die »Schatzkammer Staatsarchiv« ist ein neuartiges Kooperationsprojekt des Staatsarchivs mit dem Landesamt für Archäologie. Sie erlaubt, Archivalien länger als in Ausstellungen üblich öffentlich zu präsentieren. Bei der Sanierung des ehemaligen Kaufhauses Schocken, dem Sitz des smac in der Chemnitzer City, wurden für Archivalien besondere konservatorische Bedingungen geschaffen. Sie sind mit den modernen Klimastandards der Magazine des Staatsarchivs vergleichbar. So können die ausgestellten Objekte sechs Monate lang gezeigt werden. Inhaltlich ist die »Schatzkammer Staatsarchiv« eng mit der archäologischen Präsentation des smac verknüpft. Für das Staatsarchiv ergibt sich aus der Kooperation die einmalige Chance, seine Bestände in neue Kontexte einzubringen und in dem stark besuchten smac einem noch breiteren Interessenkreis zu vermitteln.

Bei seinem Besuch machte sich Innenminister Ulbig ein Bild von der Ausstellung der einzigartigen Schriftzeugnisse, die die Bedeutung der Schrift für die Entstehung des modernen Staates dokumentieren. Begleitet durch Dr. Michael Klein, Vertreter der Direktorin des Staatsarchivs, und Dr. Peter Wiegand, verantwortlicher Referatsleiter im Staatsarchiv – Hauptstaatsarchiv Dresden -, sah er anhand der Unterlagen, wie die meißnisch-sächsischen Landesherren seit dem 13. Jahrhundert mit der Hilfe von Urkunden, Registern und Landkarten eine funktionstüchtige Verwaltung aufbauten. Zu den interessantesten Schaustücken zählen landesherrliche Siegelurkunden und Mandate aus dem 14. und 15. Jahrhundert, ein Blatt der ersten kartographischen Landesaufnahme Sachsens von 1586 und das Original eines der Amtserbbücher, mit denen Kurfürst Moritz ab 1547 eine umfassende Bestandsaufnahme des sächsischen Landesvermögens begann.

Abgerundet wurde der Besuch des Staatsministers mit einer Führung durch die archäologische Dauerausstellung des smac, die der stellvertretende Museumsleiter Dr. Jens Beutmann leitete. Sie bildet eine Zeitreise durch über 300.000 Jahre Menschheitsgeschichte, die in anregender Weise einen Blick bis in die früheste Besiedlung Sachsens ermöglicht.

Bild: Besuch des Innenministers Markus Ulbig im smac

Besuch des Innenministers Markus Ulbig im smac 
(©Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz / Foto: Jutta Boehme)

 

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv