1. Herausgeber
Inhalt

Archivale im Fokus

13.09.2019

Bild

Ausschnitt eines Deckblatts zu einem Korrekturabzug mit Anmerkungen von Clara Schumann, 1880 (SächsStA-L, 21081 Breitkopf & Härtel, Leipzig, Nr. 1779/5)
(©gemeinfrei)

Heute auf den Tag vor 200 Jahren – am 13. September 1819 – wurde eine außergewöhnliche Frau geboren: Clara Schumann, geborene Wieck. In ihrer Geburtsstadt Leipzig wird das 200-jährige Jubiläum mit einem Festjahr CLARA19 gefeiert. Das Sächsische Staatsarchiv beteiligt sich daran und möchte hier an eine wenig bekannte Seite der berühmten Pianistin erinnern: ihre Arbeit als Herausgeberin.

Nach dem Tod ihres Mannes Robert Schumann 1856 musste Clara Schumann den Unterhalt für eine vielköpfige Familie verdienen. Seit 1878 wirkte sie als Professorin am Dr. Hoch'schen Konservatorium in Frankfurt am Main. Die Verbreitung der Werke ihres Mannes war ihr ein wichtiges Anliegen – und so wurde sie zur Herausgeberin der ersten Gesamtausgabe der Werke von Robert Schumann.

Die Einzelbände erschienen ab 1879 beim Verlag Breitkopf & Härtel in Leipzig. Die handschriftlichen Hinweise auf dem Deckblatt und der Korrekturauszug illustrieren schlaglichtartig die intensive Zusammenarbeit Clara Schumanns mit dem renommierten Musikverlag: »Clara Sch.« unterzeichnet energisch ihre Hinweise auf Fehler im französischen Text.

Der Korrekturabzug gehört zu dem Stück »Warum?«. Zu diesem Fantasiestück aus Schumanns erstem Klavierzyklus op. 12 merkte Clara Schumann Änderungen einzelner Vorzeichen an, Verzierungen, des Titels oder auch das Hinzufügen bestimmter Artikulationen, wie einen Legatobogen oder einem Crescendo-Symbol. Zur besseren Erkennbarkeit oft farblich abgehoben und mit Verweisen am Notenrand erläutert.

Im Archivgut von Breitkopf & Härtel, Leipzig im Staatsarchiv Leipzig befinden sich viele von Clara Schumann bearbeitete Korrekturabzüge aus dem Herstellungsprozess der Gesamtausgabe der Werke ihres Mannes. Eine Vielzahl der Anschreiben, die Korrektursendungen begleiteten, ist in den Briefkopierbüchern des Verlages dokumentiert.

Bild: Korrekturabzug eines Werkes von Robert Schumann mit handschriftlichen Anmerkungen von Clara Schumann, 1885 (SächsStA-L, 21081 Breitkopf & Härtel, Leipzig, Nr. 1778/11)

Korrekturabzug eines Werkes von Robert Schumann mit handschriftlichen Anmerkungen von Clara Schumann, 1885 (SächsStA-L, 21081 Breitkopf & Härtel, Leipzig, Nr. 1778/11) 
(©gemeinfrei)

Die Abteilung Leipzig des Sächsischen Staatsarchivs hat sich im Rahmen des Clara19-Jahres an drei Ausstellungen mit Archivalienausleihen beteiligt, thematische Führungen zu Clara Schumann durchgeführt und an mehreren Radio- und einer Fernsehproduktion mitgewirkt. Die Dokumentation »Leidenschaft und Pflicht und Liebe. Die drei Leben der Clara Schumann« und weitere Informationen finden sich auf der Jubiläums-Website von mdr KULTUR.

Marginalspalte

© Sächsisches Staatsarchiv