Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

11275 Artilleriedepot Riesa

Datierung1887 - 1920
Benutzung im Hauptstaatsarchiv Dresden
Umfang (nur lfm)19,35
Aufstellung des Ostasiatischen Expeditionskorps.- Personalangelegenheiten.- Verwaltungsangelegenheiten.- Kommandanturbefehle.- Bauangelegenheiten.- Kassenangelegenheiten.- Anordnungen und Verfügungen über Material und Geräte.- Demobilmachungsangelegenheiten.
Auf der Grundlage der Formierung des XIX. Armeekorps wurde 1899 mit dem Bau eines Artilleriedepots in Riesa begonnen, um dort die Bestände an Feldartilleriematerial, Waffen und Munition für die Kriegsformationen des Armeekorps unterzubringen. Neben einem Verwaltungsgebäude wurden Artilleriewagenhäuser, Munitionsmagazine und eine Zeughausbüchsenmacherei errichtet. Außerdem sollte das Laboratorium des Truppenübungsplatzes Zeithain als Depotlaboratorium für Riesa mitgenutzt werden. 1919 erfolgte die Auflösung des Artilleriedepots Riesa, wobei bis 1920 noch eine Abwicklungsstelle tätig blieb.

Weitere Angaben siehe 2.3.8 Militär
  • 2023-11-13 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.5
  • Retrokonversion 2020 | elektronisches Findmittel
  • um 1964 | Findkartei
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang