Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

20489 Rittergut Neukirchen bei Borna (Patrimonialgericht)

Datierung1559 - 1880
Benutzung im Staatsarchiv Leipzig
Umfang (nur lfm)2,80

Geschichte des Ritterguts Neukirchen
Das auf dem Gebiet des Amts Borna gelegene Rittergut Neukirchen südlich von Borna war altschriftsässig. Es besaß lediglich die Gerichtsbarkeit über das Dorf Neukirchen (bei Borna). Bis 1635 war das Rittergut mit dem Rittergut Zedtlitz verbunden.[01] Zu den häufig wechselnden Besitzern seit dem 17. Jahrhundert gehörten die Familien von Draschwitz, von Pöllnitz, Weidlich, Teutscher, Dürisch und Kamprad. Die dem Rittergut zustehende Patrimonialgerichtsbarkeit ging am 14. Februar 1854 auf das Königliche Landgericht Borna über. In den 1880er Jahren wurden ein Braunkohlenwerk sowie eine Brikettfabrik angelegt, die zeitweise im Besitz von Adolf Bleichert in Leipzig-Gohlis war. 1948 schlossen sich Neukirchen und Wyhra zu Neukirchen-Wyhra zusammen (heute Stadt Borna).

Besitzer des Ritterguts Neukirchen:[02]

1533
Hermann von Neustadt
1546
Wolf und Georg von Draschwitz
1548
Brüder von Neustadt
1553
Hermann von Neustadt zu Zedtlitz
1590
Brüder von Wölkau
1611
Georg Heinrich von Draschwitz
1623
Wolf Asmus von Draschwitz
1637
Wolf von Hayn
1645
Hans Wolf von Draschwitz
1706
Wolf Siegmund von Draschwitz
1717
Christian Friedrich Albhardt, Obrist
1719
Gottlob Heinrich von Pöllnitz
1734
Carl Gottfried Weidlich, Hofrat
1748
Carl Gottlob und Paul Wilhelm Weidlich (Söhne des vor.)
1750
Johann Michael Teutscher
1750
Johann August und Johann Carl Friedrich Teutscher
1803
Johann Friedrich Karl Dürisch, Amtmann zu Chemnitz
1821
Carl August, Gustav Heinrich und Julius Herrmann Dürisch (Söhne des vor.)
1826
Johann Heinrich Schlunzig, Kauf- und Handelsherr zu Zeitz
1831
Friedrich Kamprad, Oberförster
1847
Richard Baron d'Orville von Löwenclau
1854
Johann Gottlob Leberecht Leuthold
1856
Johann Gottlieb Traugott Bienert
1860
Friedrich Christian Anton von Fuchs (Plagwitz)
1864
Friedrich Georg Grape
1868
Bernhard Weiske
1871
Robert Pohle
1876
Ernestine verw. Pohle
1879
Friedrich Salzbrenner
1881
Richard Herrmann
1887
Max Förster (Altenburg)
1896
Oscar Parthey
1900
Woldemar Kreysing
1906
Hugo Curt Kabitzsch



Bestandsgeschichte und -bearbeitung
Die Unterlagen gelangten vom Sächsischen Hauptstaatsarchiv um 1960 in verschiedenen Abgabegemeinschaften in das damalige Landesarchiv Leipzig. Die Akten wurden 1962 in einer Findkartei verzeichnet. 1999 sind im Rahmen von Provenienzbereinigungen 7 AE entnommen und den Beständen Kgl. Landgericht Borna und Gerichtsamt Borna hinzugefügt worden. Die Verzeichnungsangaben aus der Findkartei sind 2020 durch Retrokonversion elektronisch nutzbar gemacht worden. In diesem Zusammenhang wurden Veränderungen an der Klassifikation vorgenommen sowie einige fehlende Angaben ergänzt. Die im Bestand 12613 Gerichtsbücher befindlichen fünf Gerichtshandels- und Konsensbücher des Ritterguts Neukirchen wurden virtuell erfasst.

Überlieferungsschwerpunkte
Der Bestand enthält 113 Akten und Gerichtsbücher mit einem zeitlichen Umfang von 1590 bis 1854. Es sind ausschließlich Akten des Patrimonialgerichts überliefert. In der insgesamt lückenhaften Überlieferung dominieren Protokolle und Akten der freiwilligen Gerichtsbarkeit. Erwähnenswert sind fünf ältere Gerichtsbücher, die die Bandreihe im Bestand 12613 vervollständigen.

Hinweise zur Benutzung

Die Erfassung erfolgte mit dem PC-Programm AUGIAS 9.1. Bei der Bestellung und Zitierung ist anzugeben: SächsStA-L, 20489 RG Neukirchen, Nr. (fettgedruckte Zahl).

Verweis auf korrespondierende Bestände

12613
Gerichtsbücher (StA-D)
20006
Amt Borna
20058
Königliches Landgericht Borna
20084
Gerichtsamt Borna
20025
Amtshauptmannschaft Borna
20582
Rittergut Zedtlitz



B. Richter
April 2020


[01] Neue Sächsische Kirchengalerie, Ephorie Borna, Leipzig o. J., Sp. 731.
[02] Neue Sächsische Kirchengalerie, Ephorie Borna, Leipzig o. J., Sp. 728 ff.- RG Neukirchen, Nr. 114.- 20025 AH Borna, Nr. 341.
Grundlagen des Ritterguts.- Gerichtsbücher.- Gerichtsprotokolle.- Strafgerichtsbarkeit.- Zivilgerichtsbarkeit.- Freiwillige Gerichtsbarkeit.- Lokalverwaltung.- Patronat.- Einziehung landesherrlicher Steuern.- Grundherrlich-bäuerliche Verhältnisse.
Das auf dem Gebiet des Amts Borna gelegene Rittergut Neukirchen südlich von Borna war altschriftsässig. Es besaß lediglich die Gerichtsbarkeit über das Dorf Neukirchen (bei Borna). Zu den häufig wechselnden Besitzern seit dem 17. Jahrhundert gehörten die Familien von Draschwitz, von Pöllnitz, Weidlich, Teutscher, Dürisch und Kamprad. Die dem Rittergut zustehende Patrimonialgerichtsbarkeit ging am 14. Februar 1854 auf das Königliche Landgericht Borna über.
  • 2020 | Findbuch / Datenbank
  • 2020-12-17 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.1
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang