Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

22315 Pfarrdotalgericht Eula bei Borna

Datierung1716 - 1855
Benutzung im Staatsarchiv Leipzig
Umfang (nur lfm)0,40
Geschichte des Pfarrdotalgerichts Eula (bei Borna)
Nach Eula waren folgende Orte eingepfarrt: Kesselshain, Braußwig, Gestewitz und Haubitz, bis 1896 auch Kleinzössen. In Thierbach gab es eine Filialkirche. Kirchenpatron und Kollator von Eula war der Besitzer des Rittergutes Kesselshain. Unter die Gerichtsbarkeit des Pfarrdotalgerichts Eula fielen drei Güter in Eula und zwei Güter in Thierbach. Mitte des 18. Jahrhunderts sowie von 1795 bis 1827 wurden die Pfarrdotalgerichte Eula und Witznitz als eine Gerichtsstelle geführt.

Die Gerichtsbarkeit des Pfarrdotalgerichts Eula wurde am 30. Oktober 1855 dem Königlichen Landgericht Borna übertragen.

Bestandsgeschichte und –bearbeitung
Im Zuge der Bearbeitung des Bestandes 20428 Rittergut Kesselshain im Jahr 2013 wurden 17 Akten (Nr. 3-4, 7, 14, 23, 33, 69-75, 77-79 und 82) mit der Provenienz Pfarrdotalgericht Eula herausgelöst und zu einem eigenen Bestand formiert. Aus dem Bestand 20562 Rittergut Thierbach (bei Borna) kamen zwei Akten (Nr. 33, 34) hinzu.
Der Bestand wurde im März 2013 erschlossen. Kassationen wurden nicht durchgeführt. Die Verzeichnung erfolgte in der Regel in einfacher Form. Es entstand ein Register der Orts- und Personennamen. Das im Bestand 12613 Gerichtsbücher befindliche Gerichtsbuch des Pfarrdotalgerichts Eula wurde virtuell erfasst.

Überlieferungsschwerpunkte
Der Schwerpunkt der Überlieferung liegt bei den Gerichtsprotokollen.

Hinweise zur Benutzung
Die Erfassung erfolgte mit der Archivsoftware AUGIAS 8.3, mit der auch das Orts- und Personenregister erstellt wurde. Bei der Bestellung und Zitierung ist anzugeben: StA-L, 22315, PfarrG Eula, Nr. (fettgedruckte Zahl).


Verweise auf korrespondierende Bestände
12613
Gerichtsbücher (StA-D)
20006
Amt Borna
20058
Königliches Landgericht Borna
20428
Rittergut Kesselshain (Patrimonialgericht)
20562
Rittergut Thierbach (bei Borna)
22316
Pfarrdotalgericht Witznitz


Volker Jäger
März 2013

Pfarrer in Eula [01]

1539
Franz Hartung
1544
Vitus Hornik

Urban Nagler
1565
Matthias König
1568
Lorenz Ditmar
1570
Wolfgang Seidel
1594
Paul Jenisch
1596
Bonaventura Rehfeld
1620
Abraham Rehfeld
1652
Christoph Ruprecht
1654
Johann Lossius
1684
Friedrich Poschwitz
1702
Heinrich Feller
1741
Gottlieb Bernhard Weißenborn
1777
Johann Jakob Thryllitzsch
1804
Gottlob Friedrich Holzmüller
1839
Friedrich Wilhelm Steinbrück




[01] Neue Sächsische Kirchengalerie, Die Ephorie Borna, 1903, S. 255 ff.
Gerichtsverwaltung.- Gerichtsbücher.- Gerichtsprotokolle.- Freiwillige Gerichtsbarkeit.- Lokalverwaltung.- Grundherrlich-bäuerliche Verhältnisse.
Unter die Gerichtsbarkeit des Pfarrdotalgerichts Eula fielen drei Güter in Eula und zwei in Thierbach (bei Borna). Diese Gerichtsbarkeit wurde am 30. Oktober 1855 dem Königlichen Landgericht Borna übertragen.
  • 2013 | Findbuch / Datenbank
  • 2020-12-17 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.1
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang