Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

30927 Vereinigung Volkseigener Betriebe Deko (VVB Deko), Plauen

Datierung1949 - 1982
Benutzung im Staatsarchiv Chemnitz
Umfang (nur lfm)44,80
1. Geschichte der Vereinigung Volkseigener Betriebe Deko (VVB Deko), Plauen
Die Vereinigung Volkseigener Betriebe Deko mit Sitz in Plauen ist zum 1. April 1958 als Nachfolger der HV Baumwolle und Deko Plauen gebildet worden. Als wirtschaftsleitendes Organ des Industriezweiges Gardinen, Deko- und Möbelstoffe, Teppiche, Spitzen und Stickereien sowie Posamenten und Effekten (Raumtextilienindustrie) unterstand sie zunächst der Staatlichen Plankommission, Abt. Leichtindustrie, Sektor Textil-Bekleidung-Leder, seit 1969 dem Ministerium für Leichtindustrie. Die ihr unterstellten Betriebe blieben selbständig und eigenverantwortlich tätig. Die VVB Deko stellte zum 31. Dezember 1978 ihre wirtschaftsleitende Tätigkeit ein. Nachfolger wurde der VEB Kombinat Deko Plauen.[01]

1958 wurden die nachfolgenden Betriebe der VVB Deko unterstellt:[02]
VEB Falkensteiner Gardinen- und Spitzenwebereien, Falkenstein
VEB Plauener Gardine, Plauen
VEB Gardinen- und Dekowerke Zwickau, Zwickau
VEB Tüllgardinen- und Spitzenwerke Dresden, Dresden
VEB Leipziger Spitzenfabrik, Leipzig
VEB Plauener Spitze, Plauen
VEB Vogtland-Spitze, Plauen
VEB Möbelstoff- und Plüschweberei Karl-Marx-Stadt
VEB Möbelstoffwebereien Hohenstein-Ernstthal
VEB Halbmond-Teppiche, Oelsnitz/V.
VEB Wurzner Teppichfabrik, Wurzen
VEB Thüringer Teppichfabriken, Münchenbernsdorf
VEB Filz- und Filtertuche Rodewisch
BSB Cammann & Co., Karl-Marx-Stadt
BSB A. L. Günther, Lichtenstein
BSB Lotte Gibtner, Rebesgrün

Die Sparte Zweizylinderspinnerei ist zum 1. Januar 1962 der VVB Deko zugeordnet worden.
Die VVB Deko nahm bis 1972 in verschiedenen Betrieben mit staatlicher Beteiligung (BSB) die Gesellschafterrechte des staatlichen Gesellschafters wahr.

1970 und 1971 erfolgte innerhalb der VVB Deko die Bildung von Großbetrieben für die jeweiligen Sparten.[03] Es entstanden:
• Mit Wirkung vom 1. Januar 1970 der VEB Plauener Spitze aus den Betrieben und Betriebsteilen des VEB Plauener Spitze, Plauen, VEB Vogtlandspitze, Plauen, VEB Tüllgardinen- und Spitzenwerke, Dresden, VEB Leipziger Spitzenfabrik, Leipzig.
• Mit Wirkung vom 1. Januar 1970 der VEB Plauener Gardine aus den Betrieben und Betriebsteilen des VEB Plauener Gardine, Plauen, VEB Falkensteiner Gardinen- und Spitzenwebereien, Falkenstein und VEB Gardinen- und Dekowerke, Zwickau.
• Mit Wirkung vom 1. Januar 1971 der VEB Möbelstoff- und Plüschwerke Hohenstein-Ernstthal aus den Betrieben und Betriebsteilen des VEB Möbelstoffwebereien Hohenstein-Ernstthal, VEB Möbelstoff- und Plüschweberei Karl-Marx-Stadt und VEB Volltuchwerke Rödelbachtal, Kirchberg.
• Mit Wirkung vom 1. Januar 1971 der VEB Zweizylinderspinnereien Werdau aus den Betrieben und Betriebsteilen des VEB Vereinigte Vigogne- und Grobgarnspinnereien Werdau, VEB Streichgarnspinnereien Crimmitschau.
• Mit Wirkung zum 1. Januar 1971 der Halbmond-Teppiche, Oelsnitz/V. aus den Betrieben und Betriebsteilen der VEB Halbmond-Teppiche, Oelsnitz/V., VEB Thüringer Teppichfabriken, Münchenbernsdorf und VEB Wurzner Teppichfabrik, Wurzen.

Gemäß Verfügung des Ministeriums für Leichtindustrie ist mit Wirkung vom 1. Januar 1979 der VEB Kombinat DEKO Plauen als Rechtsnachfolger der VVB Deko gebildet worden.[04]


2. Bestandsgeschichte
Die Überlieferung ist vom VEB Kombinat Deko Plauen an das Staatsarchiv Chemnitz abgegeben worden. Die im Kombinatsarchiv erstellte, gegliederte Kartei wurde 2009 durch T. Weber in das Archivverzeichnungsprogramm Augias Archiv 7.4 retrokonvertiert. Korrekturen an den Aktentiteln und der Bestandsgliederung wurden nur vereinzelt durch V. Dörffeldt vorgenommen. Die vorhandenen Angaben aus der Kartei sind durch eine Findbucheinleitung und ein Abkürzungsverzeichnis ergänzt worden.


3. Bestandsanalyse
Überliefert sind die Geschäftsberichte der VVB sowie der dazugehörigen Betriebe, Protokolle von Dienstberatungen, Dienstanweisungen, Unterlagen über die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Leichtindustrie, Führungskonzeptionen, Planung und Abrechnung, Übernahme von Betrieben mit staatlicher Beteiligung, Internationale Zusammenarbeit, Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen, Erprobung von Verfahren, Forschungsberichte, Erzeugnisgruppenarbeit, Neuererwesen, Schutzrechte und Patente, Preise, Messen, Zusammenarbeit mit dem Außenhandelsbetrieb, Arbeitsgruppen und Kommissionen, Wettbewerb, Betriebsberufsschulen.
Die Überlieferungen der wirtschaftsleitenden Einrichtungen des Industriezweiges aus dem Zeitraum von 1946 – 1956 sind im Bestand 30905 VVB IZL Deko, Plauen und Vorgänger erschlossen und die Unterlagen des Rechtsnachfolgers aus dem Zeitraum von 1979 bis 1990 im Bestand 30935 VEB Kombinat Deko Plauen.


4. Abkürzungen
AHB|-----|Außenhandelsbetrieb
BGL|-----|Betriebsgewerkschaftsleitung
BKV|-----|Betriebskollektivvertrag
BSB|-----|Betrieb mit staatlicher Beteiligung
CSSR|-----|Tschechoslowakische Sozialistische Republik
Dregus|-----|VEB Tüllgardinen- und Spitzenwerke Dresden
EG|-----|Erzeugnisgruppe
Falgard|-----|VEB Falkensteiner Gardinen- und Spitzenwebereien, Falkenstein
Fbl.|-----|Formblatt
F/E|-----|Forschung und Entwicklung
Fifi|-----|VEB Filz- und Filtertuche Rodewisch/V.
Gardeko|-----|VEB Gardinen- und Dekowerke Zwickau
GAV|-----|gesellschaftliches Arbeitsvermögen
GD|-----|Generaldirektor
GE|-----|Grundsatzentscheidung
Halbmond|-----|VEB Halbmond Teppiche, Oelsnitz/V.
HB|-----|Hauptbuchhalter
HS-Betriebe|-----|halbstaatliche Betriebe
Ibf |-----|Industriebankfiliale
Ibr.|-----|VEB Ingenieurbüro und Rationalisierung Plauen
IHB|-----|Industrie- und Handelsbank
IVE|-----|Investitionsvorentscheidung
IZ|-----|Industriezweig
IZÖ|-----|Industriezweigökonomik
Leispi|-----|VEB Leipziger Spitzenfabrik
LFM|-----|Leipziger Frühjahrsmesse
Malchow|-----|VEB Norddeutsche Volltuchwerke Malchow
MfL|-----|Ministerium für Leichtindustrie
Möplü|-----|VEB Möbelstoff- und Plüschweberei Karl-Marx-Stadt
MPW|-----|Möbelstoff- und Plüschwerke
MVR|-----|Mongolische Volksrepublik
MWH|-----|VEB Möbelstoff- und Plüschweberei Hohenstein-Ernstthal
NÖS|-----|Neues ökonomisches System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft
Plaugard|-----|VEB Plauener Gardine
Plauspi|-----|VEB Plauener Spitze
PES |-----|Polyesterseide
PNT|-----|Plan Neue Technik
PWT|-----|Plan Wissenschaft und Technik
Refüsta|-----|Rechnungsführung und Statistik
SPK|-----|Staatliche Plankommission
TeBeLe|-----|Textil-Bekleidung-Leder
Thüte|-----|VEB Thüringer Teppichfabriken, Münchenbernsdorf
töR|-----|technisch-ökonomischer Rat
VEB|-----|Volkseigener Betrieb
Vigrob|-----|VEB Vereinigte Vigogne- und Grobgarnspinnerien Werdau
Vospi|-----|VEB Vogtland-Spitze, Plauen.
UVR|-----|Ungarische Volksrepublik
VWR |-----|Volkswirtschaftsrat
WD|-----|Westdeutschland
Wedru|-----|VEB Textilwerk Wedru, Bärenstein
wtB|-----|wissenschaftlich-technischer Beirtat
Wurzen|-----|VEB Wurzner Teppichfabrik, Wurzen
Zwiga|-----|VEB Zweizylinderspinnereien Werdau



[01] 30464, Bezirksvertragsgericht Karl-Marx-Stadt, VEB-Registerakte 110-14-328
[02] 30927, VVB Deko, Plauen, Nr. 1163
[03] 30927, VVB Deko, Plauen, Nr. 802
[04] 30464 Bezirksvertragsgericht Karl-Marx-Stadt, VEB-Registerakte 110-14-3379
Geschäftsberichte der VVB sowie der dazugehörigen Betriebe.- Protokolle von Dienstberatungen.- Dienstanweisungen.- Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Leichtindustrie.- Führungskonzeptionen.- Planung und Abrechnung.- Übernahme von Betrieben mit staatlicher Beteiligung.- Internationale Zusammenarbeit.- Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen.- Erprobung von Verfahren.- Forschungsberichte.- Erzeugnisgruppenarbeit.- Neuererwesen.- Schutzrechte und Patente.- Preise.- Messen.- Zusammenarbeit mit dem Außenhandelsbetrieb.- Arbeitsgruppen und Kommissionen.- Wettbewerb.- Betriebsberufsschulen.
Die Vereinigung Volkseigener Betriebe (VVB) Deko mit Sitz in Plauen ist zum 1. April 1958 als Nachfolger der HV Baumwolle und Deko Plauen gebildet worden. Als wirtschaftsleitendes Organ des Industriezweiges Gardinen, Deko- und Möbelstoffe, Teppiche, Spitzen und Stickereien sowie Posamenten und Effekten (Raumtextilienindustrie) unterstand sie zunächst der Staatlichen Plankommission, Abt. Leichtindustrie, Sektor Textil-Bekleidung-Leder, seit 1969 dem Ministerium für Leichtindustrie. Die ihr unterstellten Betriebe blieben selbständig und eigenverantwortlich tätig. Die VVB Deko stellte zum 31. Dezember 1978 ihre wirtschaftsleitende Tätigkeit ein. Rechtsnachfolger wurde der VEB Kombinat Deko Plauen.
  • 2009 | Findbuch / Datenbank
  • 2020-06-16 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.0
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang