Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

31211 Hans Franz, mechanische Weberei, Glauchau

Datierung1870 - 1954
Benutzung im Staatsarchiv Chemnitz
Umfang (nur lfm)249,58
Einleitung

1. Geschichte der Firma Hans Franz, Glauchau
Im Zeitraum von Februar 1920 bis Februar 1921 betrieb der Unternehmer Johannes (Hans) Richard Franz in Glauchau in der alten Schlossmühle eine Fabrikation von Garnen und Webwaren. Im Zeitraum von Dezember 1921 bis Dezember 1933 war er Mitinhaber der Firma Bößneck & Meyer, Glauchau. Im August 1933 ließ Hans Franz seine Fabrikation von Kleiderstoffen unter der Firma Hans Franz, Glauchau an der alten Schlossmühle im Gewerbe- und Handelsregister eintragen.[01] Im Jahr 1938 erwarb er die leerstehenden Fabrikgebäude mit Wohngrundstück und das Muster-Archiv der ehemaligen Firma Tasch`s Nachfolger, Glauchau.[02] Im August erfolgte die Einstellung der Produktion in der alten Schlossmühle am Mühlgraben. Der Maschinenpark, die Verwaltung und die Versandabteilung zogen in das neu erworbene und ausgebaute Fabrikareal. Die Produktion wurde dort im September 1939 begonnen. Die mechanische Weberei Hans Franz produzierte bis zur Verstaatlichung modische Kleiderstoffe aus Wolle und Seide für das In- und Ausland. Bis 1945 beschäftigte die Firma ca. 160 Arbeiter und Angestellte. Seit Oktober 1939 galt der Betrieb als Wehrwirtschaftsbetrieb. Im Jahr 1944 wurde in einen Teil der Fabrik eine Rüstungsproduktion einer Fremdfirma aufgenommen. Die Firma Hans Franz (Inhaber Hans Herbert Franz, geb. 1922) stand wegen Steuerschulden seit Februar 1953 unter Verwaltung des Rates des Kreises Glauchau. Die Rechtsträgerschaft wurde dem VEB Textilwerke Einheit, Glauchau übertragen. Als vorläufiger Verwalter wurde der kaufmännische Leiter des VEB Textilwerk Einheit (Werk I) eingesetzt. Ab 1. April 1953 firmierte das Unternehmen als VEB Textilwerke Einheit, Glauchau, Werk VI und seit Januar 1955 als Werk IV


2. Bestandsgeschichte
1944 erfolgte eine Auslagerung von Firmenschriftgut in einen Keller des früheren Reichsarbeitsdienstlagers in der Egghalde. Dieses Schriftgut ist durch Kriegseinwirkungen am 10. April 1945 vernichtet worden. Die restlichen Akten gelangten nach der Verstaatlichung des Betriebes in das Betriebsarchiv des VEB Textilwerke Einheit, Glauchau (später VEB Textilwerke "Palla"). Die Bestandsbildung und einfache Erschließung erfolgte im Betriebsarchiv im Jahr 1963.[03] Im Zuge der Abwicklung der Textilwerke Palla GmbH Glauchau ist der Bestand im September 1991 vom Betriebsarchiv an das Staatsarchiv Chemnitz übergeben worden. Im Jahr 2020 wurden die Verzeichnungsangaben des handschriftlichen Findbuches aus dem Jahr 1963 im Rahmen eines DFG-Projektes retrokonvertiert und in die Augias-Verzeichnungsdatenbank übernommen. Im Zuge der Nachbearbeitungen ist der Bestand durch die Bestandsverantwortliche V. Dörffeldt neu klassifiziert und mit einer überarbeiteten Findbucheinleitung versehen worden.



3. Bestandsanalyse
Der Bestand enthält Unterlagen der Unternehmensleitung, der Geschäfts- und Betriebsbuchhaltung, über Personal, Arbeitsbedingungen und Sozialleistungen, eine außerordentlich umfangreiche Überlieferung des Bereiches Musterei, Kalkulation, Verkauf und den Absatz der Waren sowie betriebsgeschichtliches Sammlungsgut, u. a.: Privatakten des Firmeninhabers.- Steuerunterlagen.- Versicherungsunterlagen.- Schriftwechsel mit Ämtern, Banken und Sparkassen.- Statistiken.- Schriftwechsel mit ausländischen Kunden, inländischen und ausländischen Vertretern.- Bilanzen.- Hauptbücher.- Urkunden im Leistungskampf der deutschen Betriebe.- Gaudiplom.- Maschinenanschaffung und Maschinenaufstellung.- Demontage.- Reparationslieferungen.- Export.- Lohnnachweise.- Lehrausbildung.- Rechenschaftsberichte.- Musterbücher.- Farbmusterkarten.- Musterzeichnungen.- Kalkulationsbücher.- Kommissionsbücher.



Besonders hervorzuheben sind die Fotos, Musterbücher, Grundstückszeichnungen und Gebäudezeichnungen vom Fabrikerweiterungsbau aus der Provenienz der Vorgängerfirma Tasch`s Nachf., Inh. Carl Günther, Glauchau.



Unterlagen zur Verstaatlichung, mit Vermögensnachweisen, sind im Bestand 31228 VEB Textilwerke "Einheit", Glauchau und Vorgänger überliefert. Altfindmittel zum Bestand, eine Bestandsakte und Gehaltsbücher aus dem Bestand Hans Franz, mechanische Weberei, Glauchau befinden sich im Bestand 31229 VEB Textilwerke Palla, Glauchau


4. Quellen und Literatur
Bestand 31228 VEB Textilwerke "Einheit", Glauchau und Vorgänger;

Bestand 31229 VEB Textilwerke "Palla" Glauchau und Vorgänger.



Geschichte braucht Stoff - Stoffe machen Geschichte

historische, quellenkundliche und archivische Aspekte von Stoffmusterbüchern / Red.: Hans-Christian Herrmann ... - Halle / Saale : mdv, 2001. - 172 S. : Ill.

(Veröffentlichungen der Sächsischen Archivverwaltung : Reihe B, Kleine Schriften)



In: Stadtkurier Glauchau, nichtamtlicher Teil, 09/2012, S. 14: "Die AG Zeitzeugen berichtet: Über die Zeit der Großrundstrickerei in der Egghalde 1974 bis 1990, Werkbereich II/1 VEB Textilwerke Palla".



Werner Haueisen, Glauchau meine Heimatstadt, 2013.


[01] Bestand 31228, Nr. 19/18065.
[02] Bestand 31229, Nr. 80056: Zweigniederlassung der Ant. Lamberts Chr. Sohn Aktiengesellschaft in Möchengladbach, in Glauchau, Egghalde 1. Gegründet als Firma Tasch 1847, Webereibetrieb seit 1861, seit 1927 in Konkurs, Stilllegung im Jahr 1931.
[03] Vgl. Bestandsakte: Findbucheinleitung zum Bestand (1963).
Geschichte braucht Stoff - Stoffe machen Geschichte
historische, quellenkundliche und archivische Aspekte von Stoffmusterbüchern / Red.: Hans-Christian Herrmann ... - Halle / Saale : mdv, 2001. - 172 S. : Ill.
(Veröffentlichungen der Sächsischen Archivverwaltung : Reihe B, Kleine Schriften)

In Stadtkurier Glauchau, nichtamtlicher Teil, 09/2012, S. 14: "Die AG Zeitzeugen berichtet: Über die Zeit der Großrundstrickerei in der Egghalde 1974 bis 1990, Werkbereich II/1 VEB Textilwerke Palla".
Werner Haueisen, Glauchau meine Heimatstadt, 2013.
Privatakten des Firmeninhabers.- Steuerunterlagen.- Versicherungsunterlagen.- Schriftwechsel mit Ämtern, Banken und Sparkassen.- Statistiken.- Schriftwechsel mit ausländischen Kunden, inländischen und ausländischen Vertretern.- Bilanzen.- Hauptbücher.- Urkunden im Leistungskampf der deutschen Betriebe.- Gaudiplom.- Maschinenanschaffung und Maschinenaufstellung.- Demontage.- Reparationslieferungen.- Export.- Lohnnachweise.- Lehrausbildung.- Rechenschaftsberichte.- Musterbücher.- Farbmusterkarten.- Musterzeichnungen.- Kalkultionsbücher.- Kommissionsbücher.- Fotos, Musterbücher, Grundstückszeichnungen und Gebäudezeichnungen vom Fabrikerweiterungsbau aus der Provenienz der Vorgängerfirma Tasch`s Nachf., Inh. Carl Günther, Glauchau.
Die seit 1933 handelsgerichtlich eingetragene mechanische Weberei Hans Franz in Glauchau übernahm 1938 den Produktionsstandort der früheren Firma Tasch`s Nachf. Die mechanische Weberei produzierte modische Kleiderstoffe aus Wolle und Seide für das In- und Ausland. Das Unternehmen stand seit Februar 1953 unter der Verwaltung des Rates des Kreises Glauchau. Die Rechtsträgerschaft wurde dem VEB Textilwerke Einheit, Glauchau übertragen. Ab 1. April 1953 firmierte ddie Weberei als VEB Textilwerke Einheit, Glauchau, Werk VI und seit Januar 1955 als Werk IV.
  • 1993, 1991 | Abgabeverzeichnisse
  • 2002, 2010, 2020 | elektronisches Findmittel
  • 2020-12-16 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.1
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang