Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

31250 Emil Klemm OHG, mechanische Weberei, Meerane und Nachfolger

Datierung(1891 - 1912) 1921 - 1954
Benutzung im Staatsarchiv Chemnitz
Umfang (nur lfm)13,18
Der Bestand enthält Unterlagen zu den Bereichen: Leitung und Organisation.- Recht.- Buchhaltung.- Finanzen.- Vermögen.- Beteiligungen.- Steuern.- Versicherungen.- Arbeitskräfte.- Gesellschaftliche Arbeit.- Betriebsrat.- Soziales.- Planung.- Berichterstattung.- Fertigung.- Preise.- Absatz im In- und Ausland.- Persönliche und Familienangelegenheiten der Inhaber.
Der Bestand enthält auch: Unterlagen der Betriebskrankenkasse der Mechanischen Weberei von Eduard Reinhold, Meerane (1891 - 1895, 1901 - 1911).
Die Firma ist 1919 von Emil Klemm begonnen und seit dem 1. Oktober 1925 von dessen Söhnen Paul Otto und Albert Emil Klemm als offene Handelsgesellschaft im Meerane fortgeführt worden. Hergestellt wurden in der Weberei Damenkleider- und Blusenstoffe. Am 1. Juli 1940 erfolgte die Übernahme der Mechanischen Weberei Gebr. Karg in Glauchau, Lampertstr. 1, die zuvor als Pachtbetrieb betrieben worden war. Seit Januar 1943 war die Firma Emil Klemm Kommanditist in der Kommanditgesellschaft der Mechanischen Weberei Schönenbuchen Karl Hipp, Schönau im Schwarzwald. Der Firmensitz des Betriebes befand sich zum Zeitpunkt der Verstaatlichung in Meerane, Postraße 69/71 und die Produktion in einem Pachtgrundstück der Firma August Posern in Meerane, Merzenberg. Das Unternehmen wurde mit Wirkung zum 1. Januar 1953 in das Eigentum des Volkes überführt. Rechtsträger des bilanzierten Vermögens wurde der VEB "Palla" Wollen- und Seidenwebereien Meerane. Das Werk in Glauchau, Lampertstraße, wurde dem VEB Textilwerke Einheit, Glauchau mit Wirkung vom 1. April 1953 als Werk V (Jugendwerk) angeschlossen.

  • 1996 | Abgabeverzeichnisse
  • 2013 | elektronisches Findmittel
  • 2020-12-16 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.1
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang