Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

11821 Industrie- und Handelsbank der DDR, Bezirksdirektion Dresden

Datierung1944 - 1980
Benutzung im Hauptstaatsarchiv Dresden
Umfang (nur lfm)52,60
Bezirksdirektion Dresden: Leitung.- Ökonomie.- Lohn, Gehalt und Personal.- Forderungsverwaltung.- Kreisfilialen.- Abwicklung von Betrieben mit staatlicher Beteiligung (BSB) und Produktionsgenossenschaften des Handwerks (PGH).- Stellungnahmen zu Planentwürfen.- Kennziffernübersichten.- Gesellschaftsverträge.- Auszahlungsbescheide für die BSB.- Devisenausländerkonten.- Bankunterlagen des VEB Kombinat Fortschritt Neustadt.
Die Industrie- und Handelsbank der DDR wurde im Dezember 1967 gegründet. Sie führte die Aufgaben der Deutschen Investitionsbank als zentrale staatliche Bank für die Finanzierung und Kontrolle von Investitionen in der volkseigenen und privaten Wirtschaft weiter. Ihre Geschäftsbankfunktion bezog sich v. a. auf die Bereiche Industrie, Bauwesen, Handel und Verkehr. Die Aufgaben wurden von Niederlassungen wahrgenommen. Die Gestaltung der Geschäftsbeziehungen zu den Betrieben lag bei den Kreisfilialen, zu den "wirtschaftsleitenden Organen" bei den Industriebankfilialen. 1974 wurden die Aufgaben der Industrie- und Handelsbank durch die Staatsbank der DDR übernommen.
  • 2000 | Findbuch / Datenbank
  • 2023-11-13 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.5
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang