Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

31567 Industrie- und Handelsbank der DDR, Bezirksdirektion Karl-Marx-Stadt

Datierung(1928, 1931) 1946 - 1976 (1990 - 1992)
Benutzung im Staatsarchiv Chemnitz
Umfang (nur lfm)34,35
Hoffmann. Heinz: Die Betriebe mit staatlicher Beteiligung im planwirtschaftlichen System der DDR 1956 - 1972, Stuttgart: Steiner, 1999 (Beiträge zur Wirtschafts- und Spzialgeschichte.
Leitung und Planung.- Eröffnungbilanzen, Schlussbilanzen, Jahresabschlussunterlagen der Kreisfilialen.- Jahresabschlussunterlagen der Industriebankfilialen Maschinenbau Karl-Marx-Stadt, Verarbeitungsmaschinenbau Karl-Marx-Stadt und Steinkohle Zwickau.- Gesellschaftsverträge und Beteiligungsakten von Betrieben mit staatlicher Beteiligung aus dem Zeitraum von 1956 bis 1972 im Bezirk.- Abwicklungen von Betrieben mit staatlicher Beteiligung (BSB), Privatbetrieben (PB) und Produktionsgenossenschaften (PGH) im Jahr 1972.- Jahresabschlüsse, Wirtschaftsberichte, Finanzberichterstattungen, Kreditgewährung und Bankenkontrolle von Betrieben der volkseigenen Wirtschaft (VEB), Betrieben mit staatlicher Beteiligung und verwalteten Betrieben der Privatwirtschaft.- Forderungsverwaltungen.
Die Industrie- und Handelsbank der DDR (IHB) wurde im Dezember 1967 gebildet. Sie führte die Aufgaben der Deutschen Investitionsbank als zentrale staatliche Bank für die Finanzierung und Kontrolle von Investitionen in der volkseigenen und privaten Wirtschaft weiter. Ihre Geschäftsbankfunktion bezog sich v. a. auf die Bereiche Industrie, Bauwesen, Handel und Verkehr. Die Aufgabendurchführung erfolgte über Niederlassungen. Die Gestaltung der Geschäftsbeziehungen zu den Betrieben lag bei den Kreisfilialen und zu den "wirtschaftsleitenden Organen" bei den Industriebankfilialen. 1974 wurden die Aufgaben der Industrie- und Handelsbank durch die Staatsbank der DDR übernommen.
  • 2004 - 2010, 2013, 2016, 2019 | elektronisches Findmittel
  • 2008 | Findbuch für 24,19 lfm
  • 2022-10-11 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.3
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang