Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

31616 SED-Kreisleitung Stollberg

Datierung1949 - 1989
Benutzung im Staatsarchiv Chemnitz
Umfang (nur lfm)0,00
Delegiertenkonferenzen.- Kreisleitungssitzungen.- Aktivtagungen.- Sekretariatssitzungen.- Informationsberichte.- Wirtschaft.- Landwirtschaft.- Kreisparteikontrollkommission.- Agitation/Propaganda.- Kreisrevisionskommission.- Jugend und Sport.- Frauenkommission.- Kirchenfragen.- Westarbeit.
Der Kreis Stollberg wurde im Zuge der Kreisreform 1952 neu gebildet. Wirtschaftlich bestimmend war der Steinkohlenbergbau im Lugau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier, hier wurde bis 1971 gefördert. Damit zusammenhängend auch die Aktivistenbewegung um Adolf Hennecke. Daneben kam Betrieben der Textilbranche (u. a. VEB Strumpfkombinat Esda, Thalheim), Metallbetriebe (VEB Blechformwerk Stollberg) und dem VEB Robotron REMA Stollberg besondere Bedeutung zu. Mit dem Ende des Steinkohlenbergbaus entstand im Kontext des Wohnungsbauprogramms von 1972 in Oelsnitz/E. das VEB Plattenwerk als Teil des Wohnungsbaukombinates "Wilhelm Pieck" Karl-Marx-Stadt. Im Kreis Stollberg befand sich mit der Strafvollzugsanstalt Hoheneck das zentrale Frauengefängnis der DDR, in dem auch politische Häftlinge einsaßen. Unter den 1. Sekretären ist Helene Schenk (1952 - 1954) hervorzuheben.
Weitere Angaben siehe Einleitung zur Tektonikgruppe 10.01.05.03.
  • 2022-10-11 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.3
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang