Hauptinhalt

Beständeübersicht

Bestand

31628 SED-Stadtbezirksleitung Karl-Marx-Stadt/Süd

Datierung1969 - 1989
Benutzung im Staatsarchiv Chemnitz
Umfang (nur lfm)0,00
Delegiertenkonferenzen.- Kreisleitungssitzungen.- Aktivtagungen.- Sekretariatssitzungen.- Informationsberichte.- Wirtschaft.- Landwirtschaft.- Kreisparteikontrollkommission.- Agitation/Propaganda.- Kreisrevisionskommission.- Jugend und Sport.- Frauenkommission.- Kirchenfragen.- Westarbeit.
Innerhalb der SED-Stadtleitung Karl-Marx-Stadt bzw. Kreisleitung gab es verschiedene Bezirke, die aus dem alten Kreisvorstand Chemnitz hervorgingen und ab 1952 den Status einer Kreisleitung hatten. Aus den Bezirken II und VII entstand 1961 die Stadtbezirksleitung Süd. Sie wurde 1964 aufgelöst und ein Jahr später neu errichtet ohne den Status einer Kreisleitung. 1971 wurde dieser Status wieder zuerkannt. Zu Süd gehörte das 1974 begonnene Wohnungsgebiet "Fritz Heckert", das 75.000 Menschen Wohnraum geben sollte, ferner die Technische Hochschule bzw. seit 1986 Technische Universität. Wirtschaftlich herausragend waren der Fahrzeugbau (VEB IFA Barkas, VEB IFA-Kombinat PKW, VEB Fahrzeuggetriebewerke "Wilhelm Friedel"), die Textilproduktion (VEB Kammgarnspinnereien, VEB Kombinat Trikotagen), der Spinnereimaschinen- und Wirkmaschinenbau, der Chemieanlagenbau (VEB Germania) sowie Betriebe der Mikroelektronik (VEB Robotron Buchungsmaschinenwerk). Neben der TU gab es weitere wichtige Forschungseinrichtungen: VEB Textimaforschung Malimo, Forschungsinstitut für Textiltechnologie und der VEB Wissenschaftlich-Technisches Zentrum Automobilbau, Ingenieurbetrieb des VEB IFA-Kombinats Personenkraftwagen. Außerdem befanden sich in Süd die Konsum-Zentrale und der VEB Datenverarbeitungszentrum (Rechenzentren des Versandhandels und Binnenhandels).
Weitere Angaben siehe Einleitung zur Tektonikgruppe 10.01.05.03.
  • 2022-10-11 | Diese Ausgabe über AWAX 2.0.1.3
Sitemap-XML zurück zum Seitenanfang